Newsletter Dezember 2018

Newsletter Dezember 2018

Liebe attac Mitglieder, Freund*innen und Unterstützer*innen,

Das Andreas Quartier im Zentrum Düsseldorfs: Luxuswohnungen, in denen kein Licht brennt. Nur sehr Vermögende können es sich leisten, dort zu wohnen. Wohnt hier überhaupt jemand?

Attac sagt Stopp! zu Luxusrenovierungen, Mieterhöhungen und Leerstand.

Warum werden in den Stadtzentren immer mehr Luxuswohnungen gebaut? Was können Städte für bezahlbaren Wohnraum tun?

Zurzeit gründet sich eine Attac-Gruppe, die sich mit der Wohnsituation in Düsseldorf auseinandersetzen will. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, ist herzlich willkommen (Kontakt: duesseldorf@attac.de).

Ein Buchtipp hierzu ist der Attac Basistext 52: „Wohnen ist Menschenrecht“ von Thomas Eberhardt-Köster, Wolfgang Pohl u.a., VSA Verlag, 96 S., 7 Euro:

Wohnen wird bald nur noch für Besserverdienende bezahlbar. Die Autoren untersuchen die Ursachen für diese Missstände und machen Vorschläge, wie diese Entwicklung gestoppt werden kann. Dabei zeigen sie Handlungsmöglichkeiten auf, mit deren Hilfe insbesondere Kommunen dieser Problematik begegnen können.

Eure Newsletter-Redaktion


Attac DUS im Dezember

FilmClub: Die Schneiderin der Träume

Wer kommt mit ins Kino am Dienstag? Der Attac FilmClub hat den indischen Arthouse-Film “Die Schneiderin der Träume” ausgewählt. Die Regisseurin ist bei der Premiere zu Gast.
Di | 4. Dez | 20:45 Uhr | Metropol-Kino, Brunnenstr.


Landesweite Demonstration „Polizeigesetz NRW stoppen!“

Wir sagen NEIN zu massenhafter Überwachung unter dem Deckmantel von angeblicher Sicherheit und Ordnung und NEIN zum massiven Eingriff in die Grundrechte von Millionen Menschen!

Sa | 8. Dez | 13:00 Uhr Auftakt (ab 12:00 Uhr Sammlungsphase) | DGB Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf


Jahresabschlusstreffen
Welche Veranstaltung, welche Aktion hat euch am besten gefallen, wie war das Aktiven-Jahr 2018 und was steht 2019 an? Lasst uns das Jahr gemeinsam ausklingen lassen, Fotos schauen und Pläne schmieden für nächstes Jahr. Getränke und Snacks stehen bereit.
Interessierte willkommen!

Do | 13. Dez | 19 Uhr | attac im Salzmannbau | Himmelgeisterstr. 107h | Raum 112


Vorschau Januar:

Attac Forum

Offenes Diskussionsforum. Interessierte sind stets willkommen.

Thema: Offene Grenzen

Do | 24. Jan | 19:30-21:00 Uhr | attac im Salzmannbau | Himmelgeisterstr. 107h | Raum 112


Eine andere Welt braucht deine Unterstützung

Politische Arbeit kostet auch Geld. Attac ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen – besonders in den vergangenen Jahren, in denen Attac um die Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit gerichtlich kämpft und Spenden nicht steuerlich absetzbar sind, benötigt Attac Unterstützung.

2016 hatte das Hessische Finanzgericht die Gemeinnützigkeit von Attac bestätigt. Auf Betreiben des Finanzamts kommt es zu einer Revision beim Bundesfinanzhof. Erst wenn Attac das Revisionsverfahren gewinnt, können wir wieder Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

https://www.attac.de/spenden/meine-spende/

Mit Deiner tatkräftigen Hilfe können wir viel bewegen!


Weitere Veranstaltungstipps

Juristische Einordnung des Polizeigesetzes mit Jasper Prigge

Di | 4. Dez | 19:30 Uhr | zakk, Fichtenstr. 40


Dokumentarfilm: Festival der Demokratie
– über die Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg

Mi | 5. Dez | 19 Uhr | zakk, Fichtenstr. 40


Amnesty international: Einladung zur Demonstration
„Gemeinsam für die Menschenrechte“

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Am Montag, 10.12.2018, ab 18 Uhr, Treffpunkt am Graf-Adolf-Platz Demonstrationszug über Königsallee, Innenstadt und Rheinufer ab 18.30 Uhr / Abschlussparty im KIT-Café ab 20 Uhr


Attac Duisburg lädt ein zum Politischen Frühstück

Thema: Aufstehen – eine neue linke Sammlungsbewegung

Sa | 15. Nov | 14 bis 16 Uhr | Steinbruch, Lotharstr. 319, Duisburg


Kino + Lesung

Climate Warriors

Dokumentarfilm über den Kampf um die Zukunft unseres Planeten

Premiere in Anwesenheit des Regisseurs Carl A. Fechner.

Do | 6. Dez | 19 Uhr | Metropol-Kino, Brunnenstr. | 1 Std. 26 Min.


Heinrich-Heine-Salon

Karl Marx: Was bleibt – und warum?

Rolf Becker liest aus Schriften und Briefen, gemeinsamen Arbeiten mit Friedrich Engels, zitiert Stimmen von Karl Marx`Freunden und verzichtet auch nicht auf Anmerkungen zur Gegenwart. So | 16. Dez | 11 Uhr | zakk, Fichtenstr. 40 | 10 Euro


#Finanztransaktionssteuer nicht beerdigen!

Am 30. November, drei Tage vor dem wichtigen Treffen der zuständigen Finanzminister in Brüssel sendet die internationale Zivilgesellschaft einen dringenden Appell für die Finanztransaktionssteuer.

In einem offenen Brief zeigen sich die Vertreter*innen von mehr als hundert internationalen Organisationen bestürzt, dass die jahrelangen Verhandlungen für die Steuer zwischen zehn EU-Staaten schon beim ECOFIN am 3 und 4. Dezember ohne Ergebnis beendet werden könnten. In Deutschland hat das Kampagnenbündnis „Steuer gegen Armut“, dem neben Attac weitere 100 Organisationen angehören, den Brief im Namen aller Unterzeichnenden an Bundesfinanzminister Olaf Scholz übermittelt.

Scholz hat sich zuletzt dem Vorschlag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron angeschlossen, nur eine EU-weite Aktienteuer einzuführen. Damit wäre das Aus für den eigentlichen Zweck der Finanztransaktionssteuer besiegelt. Von einer reinen Aktionsteuer nicht erfasst wären genau jene Finanzinstrumente, die der Spekulation dienen und die Wirtschaft destabilisieren – darunter Derivate und alle außerbörslichen Transaktionen. Damit würde auch die erhoffte Lenkungsfunktion der Steuer völlig entfallen.

www.attac.de



Die NRW-Landesregierung will noch in diesem Jahr eine umfassende Verschärfung des Polizeigesetzes durchsetzen. Die vorgelegten Änderungen gegenüber dem ersten Entwurf sind nichts weiter als bloße Augenwischerei. Es kann uns alle treffen, es reicht bereits aus, sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufzuhalten.
https://polizeigesetz-nrw-stoppen.de/