Newsletter Oktober 2019

Newsletter Oktober 2019

Liebe Attac-Mitglieder und Interessierte,

der bundesweite Herbstratschlag in Frankfurt steht bei Attac im Oktober auf dem Programm. Im November gibt es dann wieder ein politisches Frühstück im zakk, außerdem das NRW-weite Treffen der Regionalgruppen in Dortmund. 

Wer wissen möchte, ob die Deutsche Bank ein kriminelles Unternehmen ist, dem ist der Blog-Beitrag von Joachim zu empfehlen, der den Weg der Skandalbank nachzeichnet. Außerdem findet ihr im Newsletter weitere Veranstaltungstipps, kurze Meldungen und einen Kinotipp.

Eure Newsletter-Redaktion


Attac im Oktober:

Herbstratschlag des Attac-Netzwerks in Frankfurt am Main

Fr-So | 4.-6. Oktober 2019 | Frankfurt am Main, Waldorfschule

https://www.attac.de/ratschlag/einladung/


Attac Duisburg

Attac Duisburg lädt ein zum nächsten politischen Frühstück zum Thema: “Integration von MigrantInnen – Perspektiven linker Politik” am 5.10.2019 von 14:00 bis 16:00 Uhr im Steinbruch, Lotharstraße 318-320. Eintritt frei. Verzehr und Getränke zahlt jeder selbst.

Ein Input wird gegeben von Theo Steegmann.


Die Deutsche Bank – ein kriminelles Unternehmen

Die Deutsche Bank gerät trotz des eigentlich schon längst ausgerufenen „Kulturwandels“ immer wieder aufgrund  gesetzeswidriger Geschäftsvorgänge in die Schlagzeilen.  Dahinter stehen keine einmaligen Verfehlungen einzelner Manager zu einer bestimmten Zeit; vielmehr hat dieses Geschäftsgebaren eine lange Tradition und erfasst weite Teile der Bank.

Mehr dazu lest ihr im Blogbeitrag von Joachim Braun (Finanzmarkt-AG von Attac Düsseldorf).


Kino

Adults in the Room
Adaption des Sachbuchs „Die ganze Geschichte. Meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment.“ von Yanis Varoufakis, in dem dieser seine kurze Zeit als griechischer Finanzminister aufarbeitet.
Regisseur: Costa-Gavras
Filmstart ist voraussichtlich im November.
http://www.filmstarts.de/kritiken/272251/kritik.html


Weitere Veranstaltungstipps:

Global Brunch: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Andreas Hennig (Engagement Global) & Monika Dülge (Eine Welt Netz NRW)

Zahlreiche junge Menschen engagieren sich in Entwicklungsprojekte in Ländern des Südens. Mit dem Programm Konkreter Friedensdienst Reverse kommen auch junge Menschen aus Ländern des globalen Südens nach Deutschland, um hier an Entwicklungsprojekten mitzuarbeiten.

So | 13. Oktober 2019 | 11 Uhr | zakk (Kneipe), Fichtenstr. 40, Düsseldorf (Flingern). Eintritt 6 Euro für Frühstück & Vortrag | >>https://www.zakk.de/event-detail?event=8876

*****************************************************************

1989. Nennen wir es Revolution!?

Treffen, Diskussion & Information
Referentin: Renate Hürtgen (Die Berliner Historikerin und Bürgerrechtlerin engagierte sich in der DDR-Opposition)
Mo | 21. Oktober 2019 | 19.30 Uhr | zakk (Raum 4), Fichtenstr. 40, Düsseldorf (Flingern). Eintritt frei | >> https://www.zakk.de/event-detail?event=9149

**********************************************************************

Was ist in Skandinavien los?
Vortrag und Diskussion mit Dr. Ulrich Schröder

Gemeinwohlorientierte Politik war in Schweden und anderen nordischen Ländern ein Erfolgsmodell bis zur neoliberalen Wende Mitte der 90er Jahre (schwedische Bankenkrise, EU-Beitritt Schwedens und Finnlands). Skandinavien wird immer noch häufig mit sozialer Gerechtigkeit und Freiheit assoziiert, doch die Wahlergebnisse der letzten Jahre zeichnen überwiegend ein anderes Bild. Ist die egalitäre Gesellschaftsform Geschichte?
Do | 24. Oktober 2019 | 19 Uhr | zakk (Studio), Fichtenstr. 40, Düsseldorf (Flingern). Eintritt frei. Veranstalter*innen: Rosa-Luxemburg-Club


#Kurz gemeldet:

#Berlinblockieren: Aufstand gegen das Aussterben

Ab 7. Oktober in Berlin: mit gewaltfreiem zivilen Ungehorsam gegen Klimakrise und Massenaussterben – Extinction Rebellion

Extinction Rebellion (XR) ist eine Bewegung, die in England entstanden ist. Im April 2019 legte sie London mehrere Tage lahm. Ziel ist es, mit Mitteln des gewaltfreien zivilen Ungehorsams auf die existentielle Krise – das sich rasant ausbreitende Artensterben, was auch uns Menschen erfasst – aufmerksam zu machen und einen Systemwandel herbeizuführen.

Ab dem 7. Oktober wird Extinction Rebellion Städte und somit die alltäglichen Routinen, die unsere Lebensgrundlagen zerstören, blockieren. Neben Berlin stehen auch Amsterdam, London, Paris und New York im Zentrum des friedlichen Aufstandes. Tausende werden sich in den gewaltfreien zivilen Ungehorsam begeben, damit die Regierung endlich angemessen auf die Klimakrise reagiert.

https://extinctionrebellion.de/

********************************************************

#Aktionsbündnis: “Wohnen ist Menschenrecht”

Ein Jahr nach dem Wohngipfel im Bundeskanzleramt hat sich auf den Wohnungsmärkten in Deutschland nichts geändert: Mehr als eine Million bezahlbare Mietwohnungen fehlen. Das jetzt neu gegründete Bündnis “Wohnen ist Menschenrecht”, dem auch Attac angehört, schlägt Alarm und fordert einen radikalen Kurswechsel in der Wohnungs- und Mietenpolitik. Das Bündnis fordert mehr Neubau für breite Schichten der Bevölkerung und mehr Mieterschutz vor hohen Wohnkosten und Verdrängung.

***********************************************************

#Klimakabinett verhöhnt Engagement von Millionen Menschen

Allen Versprechen von Merkel zum Trotz: Was das so genannte Klimakabinett heute vorgelegt hat, ist Pillipalle statt Klimaschutz. Die mächtigen Profitinteressen der Kohle- und Autoindustrie, der Agrarlobby und der Chemiekonzerne haben auch heute wieder eine effektive Klimapolitik verhindert. Mit diesen Beschlüssen verhöhnt die Bundesregierung das Engagement von 1,4 Millionen Menschen, die heute allein in Deutschland für Klimagerechtigkeit auf die Straße gegangen sind. Mit dieser Politik ist der Kollaps nicht zu verhindern. Es hilft nichts: Wir werden uns der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen weiterhin gemeinsam – auch mit Aktionen zivilen Ungehorsams – entgegenstellen müssen. Klimaschutz bleibt Handarbeit. Statt weiterhin auf Wachstum zu setzen, brauchen wir Mobilität für alle Menschen mit viel weniger Autos, einen schnellen Kohleausstieg und den Bruch mit der industrialisierten Landwirtschaft”, sagt Achim Heier vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis.

https://www.attac.de


#Aufbruch in eine gerechte Gesellschaft für alle

Eine Gruppe von Gewerkschafter*innen, Kulturschaffenden und Menschen aus sozialen und gesellschaftlichen Bündnissen aus NRW hat einen Aufruf initiiert – für eine wirklich gerechte Gesellschaft für alle, für einen entsprechenden Politikwechsel und den Kampf darum, um so auch AfD und Co. den Boden zu entziehen. Informieren, unterzeichnen, mitmachen:

https://gerechte-gesellschaft.de


Vorschau November:

NRW-Regionaltreffen der Attac-Gruppen

Sa | 2. November 2019 | Dortmund | >> https://www.attac.de/veranstaltungen/

**********************************************

Politisches Frühstück: “Der Regenwald brennt – was hat dies mit Freihandel zu tun?”

Der von der EU forcierte Freihandel und dessen ökologisch-soziale Folgen

Seit dem (vorläufigen?) Scheitern von TTIP ist ein forciertes Verhandeln und Abschließen neuer Freihandelsabkommen durch die EU feststellbar (CETA/Kanada, JEFTA/Japan, Mercosur, Vietnam, Australien, Singapur…).

Was steckt dahinter? Was sind die Inhalte dieser Abkommen? Was sind die ökologischen und sozialen Folgen? Wie sehr ist der Freihandel Ursache der elementaren Klimakrise? Welche Handlungsansätze haben wir?

Referentin: Bettina Müller von PowerShift Berlin

So | 17. Nov 2019 | 11 Uhr (Einlass: 10:30 Uhr) | zakk (Kneipe), Fichtenstraße 40, Düsseldorf (Flingern) | Eintritt frei. Kaffee und Croissants in der zakk Kneipe erhältlich.