Nach dem Krieg in der Ukraine: Gibt es eine Alternative zur Konfrontationspolitik?

Attac Düsseldorf Politisches Frühstück Mit Bernhard Trautvetter, Friedensforum Essen 12.06.2022, 11 Uhr (Einlass ab 10:30 Uhr) Zakk, Fichtenstr. 40, Düsseldorf Nach dem Krieg in der Ukraine: Gibt es eine Alternative zur Konfrontationspolitik? Nach Beginn des Krieges in der Ukraine wurden bisherige außenpolitische Grundlagen wie das Kriegswaffenkontrollgesetz aufgegeben. Die Hochrüstung erreicht neue, nie dagewesene Rekordmarken, die…

Verkehrswende jetzt: Großdemo am 8.5.

#VerkehrswendeJetztNRW: Großdemonstration am 8. Mai 2022 in Düsseldorf Tausende Menschen auf den Straßen, Fahrradkorsos aus ganz NRW und eine große Bühne direkt vor dem Düsseldorfer Landtag: Eine Großdemonstration kurz vor der Landtagswahl fordert, dass die nächste Regierung die Verkehrswende endlich anpacken muss! Ein breites Bündnis von Initiativen ruft zur Teilnahme auf, darunter Attac, Greenpeace, campact,…

Stadt für alle - statt für Autos

Was wir in Düsseldorf tun können, um eine klimagerechte Mobilität für alle zu ermöglichen. Heute erstickt unsere Stadt im Stau und das Ziel „Düsseldorf klimaneutral bis 2035“ rückt in weite Ferne. Was muss getan werden? Welchen Handlungsspielraum haben die Kommunen? Wo bleiben die mutigen und kreativen Ideen im Stadtrat und in der Bevölkerung? Welche Aktionen…

Gemeinsam Mietenwahnsinn stoppen - Veranstaltung des Bündnisses für bezahlbaren Wohnraum

Mieterhöhungen, Modernisierung, Eigenbedarfskündigung – mit diesen und weiteren Methoden machen Vermieter*innen in Düsseldorf und bundesweit Mietenden das Leben schwer. Sie schrecken dabei auch vor illegalen Mitteln nicht zurück. Dies ist nicht nur Nerven aufreibend und mit vielen juristischen Streitigkeiten für Mieter*innen verbunden, sondern bringt oft auch existenzielle Ängste mit sich. Den teils vollkommen anonymen Vermieter*innen…

Es gibt ein Recht auf Wohnen – kein Recht auf Rendite!

Politisches Frühstück am 14.11.21, 11.00 Uhr im ZAKK (Eintritt frei – Angebot: Kaffee, Kaltgetränke und Croissants) Worum es geht: Düsseldorf ist eine der Städte mit den am meisten steigenden Mieten und Immobilienpreisen. Immer mehr Haushalte müssen mehr als 30% des Haushaltseinkommens für Mietkosten ausgeben. Die Miete wird, gerade in Coronazeiten, zunehmend zum Armutsrisiko. Investoren kaufen…

Wer bezahlt für die Krisen?

Die Kosten der Coronamaßnahmen belaufen sich absehbar auf ca. 650 Milliarden €. Hinzu kommen Kosten aus Staatsgarantien für und Beteiligungen an Unternehmen. All dies wurde/wird durch zusätzliche Verschuldung finanziert. Schon vor Corona gab es eine zunehmende soziale Krisenhaftigkeit und einen durch neoliberale Sparpolitik verursachten Investitionsstau (z. B. in Gesundheit, Pflege, Bildung, Kommunen usw.), dessen Bewältigung…